top of page

Mit diesen einfachen Schritten hast du dein eigenes Gedankenbüro aufgebaut.

Mit geschlossenen Augen liege ich in meinem Bett und spüre den ruhigen Atemzug ein- und ausströmen. In meinem Geist herrscht ein wildes Durcheinander an Gedanken, die meine innere Stimme zu übertönen drohen. Wie soll ich je zur Ruhe kommen? Doch dann erinnere ich mich an das mächtige Werkzeug, das mir schon so oft geholfen hat, meine Gedanken zu sortieren und meinen Fokus zu schärfen: Das Gedankenbüro!

Das Gedankenbüro ist ein Ort in meinem Geist, wo ich alle meine Gedanken und Ideen ablegen kann, um sie später ordentlich zu sortieren und zu bearbeiten. Es hilft mir dabei, Klarheit und Fokus in meinem Geist zu schaffen und meine Energie auf das Wesentliche zu lenken.

Ich möchte dir heute eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, wie du dein eigenes Gedankenbüro aufbauen und nutzen kannst. Folge diesen einfachen Schritten und erlebe selbst, wie das Gedankenbüro dir helfen kann, geistige Klarheit und Fokus zu fördern:

Als Beispiel werde ich dir mein persönliches Gedankenbüro und wie ich es nutze schildern.


Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Finde einen ruhigen Raum.

  2. Setze dich bequem hin und atme tief ein und aus.

  3. Visualisiere ein Büro in deinem Geist, in dem du all deine Gedanken ablegen kannst.

  4. Sammle deine Gedanken und sortiere sie in verschiedene Kategorien wie "erledigt", "zukünftig", "unwichtig" usw. Verwende dazu beispielsweise einen Schreibtisch, Aktenschrank, Papierkorb, Faxgerät oder Pinnwand.



Schritt 1: Schaffe einen ruhigen Raum

Finde einen ruhigen Raum, in dem du ungestört bist und dich entspannen kannst. Schalte alle Ablenkungen aus, wie Fernseher, Handy oder Computer. Zünde vielleicht eine Kerze an oder mach dir leise Entspannungsmusik an.

(Wenn man mit seinem Gedankenbüro schon vertrauter ist und auch mal nur kurz einchecken will, klappt das natürlich auch an Orten, die weniger entspannend wirken.)

Schritt 2: Setze dich bequem hin

Setze dich bequem hin und schließe deine Augen. Achte darauf, dass deine Wirbelsäule gerade ist, damit deine Energie frei fließen kann. Atme tief ein und aus, um dich zu entspannen und in den Moment zu kommen.

Schritt 3: Visualisiere dein Gedankenbüro

Visualisiere in deinem Geist ein Büro, in dem du all deine Gedanken ablegen kannst. Du kannst es so gestalten, wie du möchtest. Vielleicht ist es ein gemütliches Zimmer mit einem großen Schreibtisch oder ein modernes Büro mit vielen Regalen und Schubladen. Wichtig ist, dass es dir gefällt und du dich darin wohl fühlst.



In meinem Gedankenbüro gibt es 5 elementare Objekte, die täglich zum Einsatz kommen:


  • Der Schreibtisch

  • Ein großer, alter Aktenschrank mit vielen Schubladen

  • Der Shredder, ein Papierkorb, der alles in viele kleine Streifen zerkleinert

  • Das Faxgerät

  • Eine Pinnwand



Schritt 4: Sammle deine Gedanken

Nun beginne, dich in deinem Büro umzuschauen. Wie sieht dein Büro von innen aus?

Auf meinem Schreibtisch finde ich jeden einzelnen noch nicht zugeordneten Gedanken, jede Aufgabe oder Erlebnis einfach kreuz und quer in Form von A4-Blättern vor. Wie sieht dein Gedankenchaos aus?

Im Büro angekommen beginne ich nun ganz einfach Blatt für Blatt (Gedanken für Gedanken) anzuschauen.

Was steht drauf? Was löst es in mir aus? Wohin damit?

Ich persönlich habe vier Optionen:

  1. Ist es Müll und nicht mehr relevant oder störend, dann führe ich es genüsslich durch den Shredder und lasse es gehen.

  2. Ist es etwas, was schon erledigt wurde, zeitlich in der Vergangenheit liegt oder eine gute oder neutrale Erinnerung ist, die nicht in den Müll sollte, dann hefte ich es ganz einfach in meinem Aktenschrank ab. Dort kann ich es entweder zu einem zukünftigen Moment wieder herausholen oder einfach dabei belassen.

  3. Alle Gedanken für die ich mir Unterstützung wünsche zBsp.: Aufgaben oder Hürden, die noch gelöst werden möchten oder aber auch Wünsche und Träume, sende ich per Fax direkt hoch in die nächste Abteilung. ( Bei mir persönlich wird diese Abteilung von meinem Schutzengelteam geleitet. Diese Engel leben quasi im Himmel auf meiner Wolke 9 und haben unendlich viel Licht und Energie zur Verfügung, um sich mühelos um alles zu kümmern, worum ich sie bitte. Jedes Mal, wenn ich ein Fax nach oben schicke, überkommt mich ein Gefühl der Erleichterung und Zuversicht. Dabei kann ich guten Gewissens meine anhaftenden Gedanken loslassen und gebe jegliche Verantwortung energetisch ab.)

  4. Die fünfte Option in meinem Büro ist die Pinnwand, an die alle Gedanken, Erinnerungen und Bilder gehängt werden, an die ich mich gerne erinnern möchte und auf die ich stolz bin.

So mache ich also Schritt für Schritt Ordnung auf meinem Schreibtisch und gleichzeitig in meinem Kopf. Natürlich kannst du das in deinem Büro ganz individuell für dich gestalten und Schritte verändern oder hinzufügen.

Sobald du also all deine Gedanken und Ideen in deinem Gedankenbüro gefunden hast, kannst du damit beginnen, sie zu sortieren. Lege sie in die entsprechenden Kategorien ab und lasse jeden einzelnen Punkt nach und nach los. Lass dich nicht von unwichtigen Gedanken ablenken, sondern fokussiere dich auf das Wesentliche und halte es simpel!

Ich wünsche dir viel Erfolg und Freude beim Sortieren deiner Gedanken in deinem eigenen Gedankenbüro!


Banana Ahoy,


deine Luisa






1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Ein wundervolles Tool. Danke für‘s Teilen. In meinem Gedankenbüro sind viele bunte Ordner und Notizzettel und wenn alle Gedanken an Ort und Stelle wegsortiert sind, dann macht sich ein richtiges Gefühl von Zufriedenheit und Entspannung breit. Schön, wenn alles so organisiert ist und es sieht so toll aus ;)

Ich kann es jedem nur empfehlen. Richtet euer Gedankenbüro ein, es lohnt sich!

Like
bottom of page